Erst am 30. Mai 2021 war die Zahl der Covid-19-Infektionen in der Städteregion Aachen so weit zurück gegangen, dass die „Bundesnotbremse“ außer Kraft trat und damit die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 5 Uhr aufgehoben wurde. Die Chance, in etwas größerer Entfernung von Zuhause in den Abendstunden zu fotografieren, habe ich gleich am ersten Tag genutzt, zumal neue Freiheiten und endlich besseres Wetter zeitlich ideal zusammentrafen. Der erste Ausflug ging an die Strecke 2611 nördlich von Rommerskirchen. Eine Fehlentscheidung, wie ich nach einiger Zeit dachte, denn außer der stündlichen RB 27 kam (fast) nichts. Sogar der RE 8 endete baustellenbedingt bereits in Rommerskirchen. Kurz vor „Licht aus“ wurde ich dann aber doch noch entschädigt für langes Warten: Der ÖBB-Taurus 1116 157 im Polizei-Design warb vor einem KLV-Zug für gemeinsame Sicherheit.

Kurz nach 21 Uhr: Mit dem richtigen Licht können sogar Quietschies attraktive Fotomotive sein. 425 093 uns 095 bilden die RB 10639 Mönchengladbach – Koblenz und sind mein letztes Bild für diesen Tag. Mit Ausgangssperre hätte ich es nicht mehr rechtzeitig nach Hause geschafft.

Den letzten Tag im Mai habe ich dann wieder im heimischen Revier genossen, zunächst im Wurmtal bei Übach-Palenberg. Den Bahnsteig sieht man ganz hinten im Bild. Mein Standort ist nahe Schloss Rimburg an der Bruchhausener Straße.  Der BLG-Autoleerzug 45598 Rheinhausen – Zeebrugge wurde an diesem Abend mit dem „Nightrider“ 185 601 bespannt. HSL Logistik hat diese Lok von Beacon Rail Leasing Ltd. gemietet. Das freundliche Paar aus den Niederlanden, mit dem ich mich vorher nett unterhalten hatte, habe ich nicht per Photoshop entfernt. Sie haben es verdient, im Bild zu bleiben – auch als Symbol für offene Grenzen. Zum 1. Juni haben die Niederlande die Einreise-Vorschriften aus den „Hochrisikogebieten“ Deutschland und Belgien leider wieder drastisch verschärft.

Welche Lok könnte für einen Nachtzug passender sein als ÖBB 1116 158 mit ihrer Werbung „Licht ins Dunkel“ für die ORF Sterneaktion? Genau diese Bespannung war am Abend des 31. Mai 2021 für die Fahrt des Nightjet 425 Brüssel – Wien ab Aachen vorgesehen. Der Zug war deshalb das Hauptziel meines Abends am Schloss Rimburg, weil er wegen Bauarbeiten zwischen Aachen und Düren über die Grenzlandbahn umgeleitet wurde. Perfekte Voraussetzungen, bis auf die Lichtverhältnisse. Nur bei exakt pünktlicher Fahrt hätte der Zug auf diesem freien Streckenstück noch ein paar Sonnenstrahlen abbekommen. Das Lichtlotto haben die Mitfotografen und ich leider verloren. Aber braucht ein Nachtzug-Foto wirklich Sonne? Das Bild mit dem zarten Abendrot fand ich einen gelungenen Abschluss für den Monat Mai.

Zurück nach oben